Andreas G. Förster

Kapital und Zeit

In La traduction, Le livre on 2022-01-12 at 2:00 pm

„Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“

Zur Erhellung von Bertolt Brechts Bonmot, gibt es jetzt auch auf Deutsch ein ganzes Buch:

Ausschnitt aus dem Cover von Martijn Konings' Buch "Kapital und Zeit".

Die interdisziplinäre Reflexion über das Wesen des Wirtschafts- und Finanzlebens erfreut sich steigender Beliebtheit. Das Interesse der Sozialtheorie, Philosophie und Geisteswissenschaften an Fragen der Politischen Ökonomie sowie die Beschäftigung mit den konzeptionellen Grundlagen des Kapitalismus nimmt zu. In diesem Kontext fragt Martijn Konings nach der Bedeutung von Unsicherheit, Kontingenz und Zeit im gegenwärtigen Kapitalismus.

Martijn Konings: Kapital und Zeit. Für eine neue Kritik der neoliberalen Vernunft, Bielefeld: transcript 2021, übersetzt von Andreas G. Förster.

Die Perineum-Technik

In La bande dessinée on 2020-08-10 at 11:06 am

Liebe in Zeiten der Hypervernetzung: Florent Ruppert und Jérôme Mulot spielen gewandt mit visuellen Metaphern statt mit sexueller Deutlichkeit. In ihrem Comic Die Perineum-Technik verhandeln sie Themen wie Sexpositivity, Libertinage und sexuelle Maßlosigkeit in einer Welt von jederzeit verfügbarem unverbindlichem Sex.

Perineum

JH und Sarah haben sich über eine Dating-App kennengelernt und verabreden sich regelmäßig zum virtuellen Sex vor dem Bildschirm. Was als unverbindlicher erotischer Kontakt gedacht ist, wird für JH bald zur Obsession: Er ist besessen von dem Wunsch, Sarah zu treffen, und versucht immer wieder, sie zu einem realen Date zu überreden. Zwischen den beiden entspinnt sich ein Verführungsspiel, das in einem Enthaltsamkeitsmarathon gipfelt.

Florent Ruppert & Jérôme Mulot: Die Perineum-Technik. Reprodukt: Berlin 2020, Handlettering von Céline Merrien. Weitere Informationen (inkl. Leseprobe) auf der Website des Reprodukt-Verlags.

Genossen! Buchherbst 2020

In La traduction on 2020-05-10 at 2:11 pm

Genosse kommt von genießen! Sich emphatisch als Genosse oder Genossin anzusprechen, mag etwas aus der Mode gekommen zu sein. Dabei ist diese Beziehung eine der fruchtbarsten, intensivsten und handlungsmächtigsten überhaupt – wenngleich auch keine ungefährliche.

9783803137005

Jodi Deans historisch-zeitgenössische Reflexion über den Genossen mahnt die Linke, die Möglichkeit spontaner, unorganisierter Veränderung aus dem Alltag heraus nicht zu überschätzen. Nur als Genossen vermöchten wir in den Weltenlauf einzugreifen.

Im politischen Kontext ist der Begriff „Genosse“ eine ebenso symbolische wie praktische Figur und bedeutet gleichermaßen Freude und Disziplin. Man muss sich nicht unbedingt mögen, um eine Ideologie zu teilen, gemeinsam zu handeln und sich solidarisch zu unterstützen.

Mit Genossen! ist nun im Herbst 2020 das zweite Buch von Jodi Dean auf Deutsch erschienen, Der kommunistische Horizont erschien bereits 2016.

Jodi Dean: Genossen! Wagenbach: Berlin 2020, übersetzt von Andreas G. Förster.

In der Presse:
Torsten Bewernitz, „Disziplinierte Solidarität“, Tagebuch.
Jakob Hayner, „Auf derselben Seite der Barrikade“, junge Welt (Beilage Buchmesse Frankfurt/M.).
Jens Kastner, „Verflossene Genossen“, Jungle World.
Florian Schmid, „Sozialistischer Horizont“, Der Freitag.
Nelli Tügel, „Gemeinsame politische Überzeugungen“, analyse & kritik.
Thomas Zimmermann, „Lob der Partei“, Neues Deutschland.