Andreas G. Förster

Bestandsaufnahme vor der Abwicklung

In Les sous-titres on 2013-10-03 at 8:13 am

Brauchen wir eine Arbeit? Wie wichtig ist sie für den Einzelnen? Kann sie uns glücklich machen? Inwieweit ist sie Stütze, wie lebt es sich ohne?

Filmstill Bestandsaufnahme

Regisseur Rémy Ricordeau interviewt mehrere Menschen, die über ihre Erfahrungen in der Arbeitswelt berichten und erklären, warum sie sich entschieden haben, nicht mehr (die ganze Zeit) für einen Lohn zu arbeiten. Diese Lebensentscheidungen sind nicht nur individueller Ausdruck, sie spiegeln auch eine Auswirkung der seit den 1970ern aufgekommenen Massenarbeitslosigkeit: „Das Vertrauen in die Zukunft bekommt Risse. Unmerklich werden die Gewissheiten erschüttert. Der Fortschritt, oder was man uns als solchen verkauft, erweist sich als bedrohlich oder schädlich.“ Es stellen sich grundsätzliche Fragen einer gesellschaftlichen Neuordnung.

Bestandsaufnahme vor der Abwicklung. Ein Film von Rémy Ricordeau. Untertitel: Andreas Förster. Ein 13-minütiger Ausschnitt des Films ist zu sehen bei labournet.tv.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: