Andreas G. Förster

Menschheit, Natur und Ideal

In La traduction on 2015-05-12 at 5:15 pm

ne-znamNeu begründet und herausgegeben wurde nun im Frühjahr von Philippe Kellermann die Zeitschrift Ne znam (zu deutsch: „Ich weiß es nicht“). Das Konzept sieht eine Dreigliederung der jeweiligen Ausgaben vor: Essais über die Geschichte und Theorie des Anarchismus, Wiederabdruck und Kommentierung historischer Dokumente, sowie Buchbesprechungen.

In der ersten Kategorie wendet sich in Heft Nr. 1 etwa Prof. John Clark (University New Orleans) dem Denken des anarchistischen Geografen Élisée Reclus zu, der nicht nur als Anarchist, sondern insbesondere als früher Vertreter einer ökologischen Bewegung gewürdigt wird — zumal Rücksicht und Nachdenken über die natürliche Umwelt des Menschen zumindest in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (die Romantik bereits entrückt) als Ausnahmeerscheinung gelten darf.

John Clark: „Élisée Reclus — Die Menschheit, die Natur und das anarchistische Ideal“, in: Ne znam. Zeitschrift für Anarchismusforschung, Bd. 1, Nr. 1, Lich 2015, S. 68-81, übers. v. A. Förster.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: